Radtour Weser 2008 Bad Karlshafen-Hann Münden

Heute sind wir nach einem ordentlichen Frühstück in unserm "Lieblingshotel" der Tour dann bei trüben, regnerischem Wetter losgezogen. Immer den Blick zum Himmel (wegen den angekündigten Regen incl Gewitter) ersteinmal den Berg rauf (warum eigentlich die Weser ist doch kein Gebirgsfluß).

Die ersten 6km durch den nassen, ekligen hessischen Urwald auf Schotterpiste, dann 25% Gefälle runter zur Weser in Richtung Warmbeck.

Weiter ging es nach Bodenfelde, wobei man besser nicht der Radweg-Beschilderung folgt sondern direkt an der Weser bleiben sollte, das spart Höhenmeter.

Dann immer weiter die Weser hoch nach Lipoldberg und Oedelsheim mit einer tollen Gierseilfähre.

Nach einer ziemlichen Quälerei mit Steigungen und starkem Gegenwind sind wir dann in Bursfelde in dem ehemaligem Benediktinerkloster angekommen und haben eine kurze Rast gehalten.

Gestärkt dann weiter in Richtung Hann Münden durch Hemeln und Ginte sahen wird dann schnell unser Ziel.

Das Ortschild Hann Münden kam nach 393 gefahrenen Kilometern in Sicht.

In der Stadt wollten wir dann ein Kaffee trinken, eine Angelegenheit die sich als problematisch erwies, da in der Altstadt Fahrräder nicht gerne gesehen sind, wir wurden von einigen Cafes weggejagt, da wir mit unseren Räder die Sicht auf die Reklameschilder verdecken, nur unsere Räder mit Gepäck wollten wir schon gerne im Auge behalten.

Nach einem Kaffee in einem Laden dem das egal war sind wir zum Beweis das wir da waren zum Weserstein gefahren.

Das war das Ende der Wesertour. Strecke heute 51Km.

Gefahren sind wir in 6 Tagen 384 Km, 2250 Höhenmeter (gemessen natürlich nur Meter hoch!!).

Plötzlich hatten wir die Idee nicht in Richtung Heimat zu fahren, sonder wir hängen den Mainradweg noch dran und werden dann morgen nach Bamberg fahren und am 20.07.2008 in Richtung Frankfurt weiter fahren.

Alles weitere dann demnächst.

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 18. Juli 2008 21:36
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Radtouren, Weser 2008

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben