Usedom–Restaurantkritik

Wir werden ab jetzt in Regel- unregelmäßigen Abständen einmal über die Locations berichten in den wir Essen durften (oder mussten). Start unser Urlaub 2010 auf der Insel Usedom.

30.10.2010: An unserem Ankunftstag ging es strak zu unserem Preis-Leistungssieger Gasthof Schmiedehaus in Heringsdorf in der Delbrückstraße 29. Wir freuten uns auf gut deutsche Küche zu kleinen Preisen (ja das gibt es auf Usedom noch).

Es gab jedoch einen Pächterwechsel im Mai des Jahres und ein Blick auf die kleine Karte zeigt das die Preise und das Konzept geändert haben.

Das Lokal relativ leer, die Einrichtung immer noch so grässlich wie in den früheren Jahren und die Bedienung (die Besitzerin) wirkte an diesem Tag leicht überfordert. Nach der Bestellung einer Portion Rinder- und Ochsenbäckchen sowie den Teller mit 4 Fischfilets konnten wir uns dann auf das Essen freuen. Die Rinder- und Ochsenbäckchen topp, die Fischfilets leider Tod gebacken, sprich trocken.

Fazit: Mit Getränken 47€, bezogen auf Preisleistung eine 4 (in Schulnoten). Um den Ansprüchen der Inhaber des Gasthofes, Sandra Schmidt und Fred Quaisser gerecht zu werden (sie wollen laut eigener Beschreibung einmal zu den besten Küchen Usedoms gehören), muss da gewaltig nach gelegt werden. Wir werden nächstes Jahr noch mal vorbeischauen.

P1000393
Schmiedehaus

31.10.2010 + 01.11.2010: Nach dem Erlebnis vom 30.10.2010 ging es dann zu Uwes Fischerhütte in Ahlbeck Dünenstraße 52. Leicht zu finden, sie liegt direkt an der Strandpromenade und sieht von außen aus wie eine Imbissbude für Fernfahrer an der Landstraße. Deshalb sind wir auch die letzten Jahre nicht reingegangen. Bei qype.de die Kritiken gelesen und trotzdem hin.

Innen total klein, einen eigenen Tisch zu bekommen ist wohl nicht möglich, also mit an einen dran gesetzt. Die Einrichtung ist rustikal, der Boden voller Sand (bei der Lage kein Wunder). Die Bedienung schnell da, Bestellung aufgegeben und innerhalb von 20 min war, trotz brechend vollem Laden das Essen, Heilbutt Steak mit Bratkartoffeln und Matjesplatte mit Bratkartoffeln  (die Portion war so groß das die beste aller Ehefrauen noch mit essen musste). Beim zweiten Besuch habe wir dann einen Tisch reserviert (war auch gut so) und es gab ein gebratenes Dorschfilet und den Bismarck Teller Hausfrauenart.

Fazit: Qualität super, alles wirkte frisch und für 30€ bzw.27€  incl Getränke der Preis-Leistungssieger dieses Urlaubes. Die Inneneinrichtung und den knirschenden Sand unter den Schuhen muss man einfach ignorieren.

Uwe's Fischerhütte
Uwe's Fischerhütte

01.11.2010 + 05.11.2010: Das Suan Thai im Seetel an der Promenade, Thailändisch auf Usedom ? kein Fisch ? Um es kurz zu machen, es ist kein Widerspruch. Unser bisheriges Platz 1 Restaurant war (und ist) in Berlin, das Mirchi in der Oranienstrasse 204, aber das Suan Thai ist auf Augenhöhe!!!
Wie kennen es bereits von mehreren besuchen in den letzten Jahren.
Stielvoll eingerichtet, die Bedienung meinte das sie uns aus dem letzten Jahr kennen würde (nett geschmeichelt).
Einen Platz haben wir ohne Reservierung bekommen, bestellt haben wir Thailands schärfste Wurst (nicht wirklich scharf), die krossgebratene Ente und das  grüne Curry vom Huhn (scharf) (01.11.2010). Bei dem zweiten Besuch waren es dann der Scharfe Salat vom Schwein, die Glasnudelsuppe und als Hauptgericht das im Wok gebratene Hühnerfleisch (sehr scharf!!) sowie das Gegrillte Schweinefleisch.

Das Essen war super frisch und flott serviert.

Fazit: Qualität super, Portionen angenehm klein, Klasse Interieur, der Ostseesand knirschte unter unseren Füssen, das ist unser Sieger in den Kaiserbädern. Mit Getränken haben wir dann 50.30€ bzw. 62€ ausgegeben.

Suan Thai
Suan Thai

02.11.2010: Auf unseren Spaziergängen viel uns das Restaurant Kaiser Pavillon in Heringsdorf, Brunnenstr. 1, auf.
Ein Haus mit Geschichte (Johannes Rau, Horst Köhler und Udo Lindenberg waren schon da) das in Interieur art deco, eigentlich das was wir mögen.
Das Restaurant war leer, die Bedienung (in dreckigen Klamotten) war der Chef persönlich. Bestellt haben wir dann eine Soljanka, die Tagesempfehlung Forelle Müllerin Art sowie ein Filetgeschnetzeltes. Das Essen kam in dem mittlerweile leeren Lokal auch zeitnah.

Fazit: Salat kam zeitgleich mit dem Hauptgang, Soljanka gut, Forelle gut, das Filetgeschnetzelte  in dicker Mehlsoße, die Filets Tod gekocht, das war bezogen auf den Preis von 58€ das schlechteste Preisleistungsverhältnis, das Filetgeschnetzelte hatte nicht einmal Mensa- oder Kantinenqualität. Den Kaiser Pavillon haben wir für den nächsten Urlaub auf unsere Blacklist gesetzt.

Kaiser Pavillon
Kaiser Pavillon I
Kaiser Pavillon II
Kaiser Pavillon II

03.11.2010: Wir waren heute heute Freunde besuchen die zeitgleich Urlaub im Fischland machen und waren etwas spät dran, also ab in das Griechisches Spezialitätenrestaurant Rhodos in Ahlbeck Seestr. 28. Etwas skeptisch, vor 2 Jahren sind wir hier nicht bedient worden, aber diesmal lief es für uns in dem leeren Lokal besser. Die Einrichtung ist typisch für ein Griechisches Lokal, sie wirkt jedoch ein wenig runtergekommen.

Bestellt haben wir 2 Delphi Teller, die auch flott kamen.

Fazit: Salat mit Tzaziki kam vor dem Hauptgericht, leicht versalzen, die Grillteller waren ok. Die Bedienung hat sich mehr um ihre Freundinnen gekümmert, als um die Gäste. Für 30.60€ war es in Ordnung.

Rhodos
Rhodos
Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 7. November 2010 16:10
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tina + Toto's Restaurantkritik, Urlaub

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Schöne Seite mit guten und interessanten Tipps. Es macht Spaß zu lesen :-)
    Ich bin ja nun zufällig über die Insel-Safari hier gelandet, aber wenn Ihr eure Erfahrungen bei http://www.usedom-inside.de postet, dann könnten noch mehr Interessenten davon profitieren. Egal ob Restaurant, Hotel oder eben Safari.
    Oder ists gar schon geschehen?
    Sonnige Grüße von der Insel
    K…..

Kommentar abgeben