Abschlussfahrt nach Frankfurt??

Heute sollte , das Wetter topp, unsere vielleicht  letzte Pino-Tour 2010 starten.
Bei Sonne und 6o Celsius im Taunus los. Auf unserer optimierten Taunusroute sind wir über Eppstein, Hofheim und Kriftel nach Höchst an das Mainufer. 
An der Alten Schiffsmeldestelle Höchst wollten wir eigentlich pausieren, aber sie ist leider schon  abgebaut. Im  Bolongaropalast ein großes Tamtam (hmm, 10.10.2010, Überstunden für die Standesbeamten, das am Sonntag).

Abweichend von der “Standarttour” ging es diesmal die Nidda hoch bis Rödelheim. Wir wissen schon warum wir die Strecke nicht mögen: Viel Betrieb und die Brücken haben eine Durchfahrtshöhe von nur 1.80m.

Von Rödelheim über den alten Opelkreisel an dem Haupteingang der Messe (es ist gerade Buchmesse) vorbei, da war er wieder der Hase Pino Auffall Effekt, es ist immer wieder der uffriss mit dem Teil, wie man in Hessen so sagt.

Da unser Zug erst später fahren sollte, ging es dann zum  Westhafen, Cappuccino trinken.

In der  L·O·U·N·G·E am Westhafen dann 20 min auf die Bedienung gewartet, um dann unverrichteter Dinge (sprich ohne bedient worden zu sein) in das Druckwasserwerk gerade mal 20 m weiter zu wechseln.

Da wir schon immer mal in das “Denkmal des Jahres 2009” wollten (soll nach der F.A.Z. das neue In Lokal in Frankfurt sein) bot es sich förmlich an.

Nach 2 Cappus, mit je 3€ für Frankfurter Verhältnisse nicht gerade preiswert, schwangen wir uns auf das Pino und ab nach Frankfurt /Höchst zu Bahnhof.

Der (vielleicht letzte Radeltag für 2010) ging dann nach 54 km bei , Zitat Wetteronline  “So, 10.10. 15:00; 19.0°C ; wolkenlos) zu Ende.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 10. Oktober 2010 14:52
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein, Hase Pino

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben