Wie wir zu einem Hase Pino kamen….Die allererste Probefahrt

Am 12.05.2010 also nach Feierabend zum Fahrrad Claus, im Renault Scenic die hinteren Sitze ausgebaut, denn das Pino sollte ja im Auto transportiert werden. Also rein geschoben und siehe da die Heckklappe ging sogar zu. (Oliver Claus war auch der einzige Händler der bereit gewesen wäre das Pino auseinander zu schrauben, die anderen hatten es als „zu kompliziert“ abgelehnt).

Daheim herausgeholt, und dann in den Keller runter, 3 Treppen 4 Türen und ein paar Ecken und Kanten, aber es passte.

Am nächsten Tag , es war Christi Himmelfahrt, wollten wir es ausprobieren, natürlich regnete es.

Am Freitag sah es dann besser aus und wir sind dann den Ems- und Wörsbachtal Radrundweg, eine unserer Hausstrecken, gefahren. Das ist ein Rundkurs von ca. 40 km Länge und 300 Höhenmetern.

Und es ging alles gut, das Pino lief, die Schaltung bekam der Captain langsam in den Griff und es hat einfach Spaß gemacht. Die Entscheidung ist eigentlich bei dieser Probefahrt gefallen.

Nachdem wir dann das Pino wieder den Keller runter, 3 Treppen 4 Türen und um ein paar Ecken und Kanten geschleppt hatten sind wir noch einmal in medias res gegangen und haben den Katalog gewälzt.

Das war die erste Probefahrt:

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 14. Mai 2010 17:08
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Hase Pino

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben