Beitrags-Archiv für die Kategory 'Weser 2008'

Radtour Weser 2008 Bad Karlshafen-Hann Münden

Freitag, 18. Juli 2008 21:36

Heute sind wir nach einem ordentlichen Frühstück in unserm "Lieblingshotel" der Tour dann bei trüben, regnerischem Wetter losgezogen. Immer den Blick zum Himmel (wegen den angekündigten Regen incl Gewitter) ersteinmal den Berg rauf (warum eigentlich die Weser ist doch kein Gebirgsfluß).

Die ersten 6km durch den nassen, ekligen hessischen Urwald auf Schotterpiste, dann 25% Gefälle runter zur Weser in Richtung Warmbeck.

Weiter ging es nach Bodenfelde, wobei man besser nicht der Radweg-Beschilderung folgt sondern direkt an der Weser bleiben sollte, das spart Höhenmeter.

Dann immer weiter die Weser hoch nach Lipoldberg und Oedelsheim mit einer tollen Gierseilfähre.

Nach einer ziemlichen Quälerei mit Steigungen und starkem Gegenwind sind wir dann in Bursfelde in dem ehemaligem Benediktinerkloster angekommen und haben eine kurze Rast gehalten.

Gestärkt dann weiter in Richtung Hann Münden durch Hemeln und Ginte sahen wird dann schnell unser Ziel.

Das Ortschild Hann Münden kam nach 393 gefahrenen Kilometern in Sicht.

In der Stadt wollten wir dann ein Kaffee trinken, eine Angelegenheit die sich als problematisch erwies, da in der Altstadt Fahrräder nicht gerne gesehen sind, wir wurden von einigen Cafes weggejagt, da wir mit unseren Räder die Sicht auf die Reklameschilder verdecken, nur unsere Räder mit Gepäck wollten wir schon gerne im Auge behalten.

Nach einem Kaffee in einem Laden dem das egal war sind wir zum Beweis das wir da waren zum Weserstein gefahren.

Das war das Ende der Wesertour. Strecke heute 51Km.

Gefahren sind wir in 6 Tagen 384 Km, 2250 Höhenmeter (gemessen natürlich nur Meter hoch!!).

Plötzlich hatten wir die Idee nicht in Richtung Heimat zu fahren, sonder wir hängen den Mainradweg noch dran und werden dann morgen nach Bamberg fahren und am 20.07.2008 in Richtung Frankfurt weiter fahren.

Alles weitere dann demnächst.

Thema: Radtouren, Weser 2008 | Kommentare (0) | Autor:

Radtour Weser 2008 Hameln-Bad Karlshafen

Donnerstag, 17. Juli 2008 21:35

 

Heute also gegen 8.55 Uhr in Hameln gestartet, wieder erwarten ohne Regen, nur recht kühl war es. Dann fleißig los gestrampelt über Tündern, Emmerthal, vorbei am Kernkraftwerk Grohnde, Hajen, bis nach Daspe.
Hier hatten wir Glück und konnten von der Weserbrücke aus das historische Holzfloss sehen, das darstellen soll wie nach alter Tradition seit hunderten Jahren Holz vom Solling die Weser runter geschifft wurde.

In Bodenwerder, der Münchhausen Stadt, haben wir unsere Wasservorräte ergänzt und belegte Brötchen erstanden.  Da nach Karte nach Bodenwerder keine größeren Orten kommen und wir aus leidvoller Erfahrung anderer Touren in kleinen Orten oft keinen Proviant bekommen haben. Hier wäre es nicht nötig gewesen fast in jeder Ansiedlung gab es einen Imbiss, Kiosk oder Gasthof.
So ging es vorbei an Rühle, Dölme, Reileifzen, Polle und Forst, Bevern nach Holzminden. Hier haben wir die Weserseite gewechselt um dann nach extrem sinnlosen Weserschleifen in Höxter vom Rad zu fallen um eine Tasse Kaffee zu trinken. Nach kurzer Pause wurde weiter gestrampelt bis Wehrden, wo wir im Nichts auf dem Bahnsteig standen, bis gottseidank der Zug kam. Immerhin alle zwei Stunden fährt einer Richtung Bad Karlshafen, wir hatten Glück das wir nur 15 Minuten warten mußten.
Nach 10 Minuten Fahrt waren wir in Bad Karlshafen sprich endlich wieder in Hessen, hier sah es aus als wären in den 60ern die Zeit stehen geblieben, d.h. die Handys gehen schlecht und Internet gar nicht.

Das Hotel heißt Hessischer Hof und ist vom Preis-Leistungsverhältnis nicht der Brüller, Zimmer klein, Bad über den öffentlichen Flur, das Frühstück hessisch deftig. Den Alterdurchnitt haben wir mit unseren 94 Jahen stark gedrückt.

Gefahren sind wir 77Km.
 

Thema: Radtouren, Weser 2008 | Kommentare (0) | Autor:

Regentag in Hameln

Mittwoch, 16. Juli 2008 14:06

Heute mussten wir dann doch den Schlauch an Toto’s Rad wechseln. War egal, da es gießt wie aus Putzeimern. Also erst nass regnen lassen, dann zu Bahnhof.

Im Zug haben wir dann versucht aus dem Automaten im Zug einen Fahrkarte zu zaubern…unmöglich selbst mit try and error nicht mehr hin bekommen, egal Hameln war nach 17min erreicht.

Am Bahnhof dann schnell ein Hotel herausgesucht (das beste bisher, natürlich auch das teuerste..) es heißt La Principessa und liegt an der Weser. Es gibt kostenloses WLAN —kleiner Trost bei dem Regen.

Der Nachmittag verlief dann besser, wir waren dann noch in
der Kaffee Stuben natürlich Kaffee trinken in einer urigen Atmosphäre, den Laden kann man uneinschränkt empfehlen, er liegt auch nur 50m vom Weserradweg entfernt.

So morgen soll das Wetter besser werden und wir fahren dann weiter in Richtung Höxter

Thema: Radtouren, Weser 2008 | Kommentare (0) | Autor:

Radtour Weser 2008 Nienburg-Rinteln

Dienstag, 15. Juli 2008 21:32

 

Heute ging es um 8.45 Uhr in Nienburg los, wir hatten gut geschlafen und die Mücken haben nur Thorsten gestochen. Also radelten wir froh Gemut los, nach 800 m kam schon der erste Cache. Kaum hatte wir den Radweg verlassen, um an den Cache zu kommen, riefen uns die ersten Passanten zu, das dies nicht der Weserradweg ist, mit dem ganzen Gepäck am Rad outet man sich sofort als Fernradwegfahrer.

Zurück auf dem Radweg ging es über Estorf nach  Landesberg. Hier haben wir die Weser überquert und sind über Stolzenau nach Schlüsselburg gefahren. Hier gibt es ein historisches Scheunenviertel natürlich mit Cache und in einer schönen Schutzhütte haben wir die Bananen Pause eingelegt. Von dort bis nach Petershagen zog sich die Strecke irgendwie viel Natur, Felder und Nichts, nur der Gegenwind legte irgendwie zu. Da wir nach Süden unterwegs sind, tat uns der Südwest Wind mit gefühlten 4-5 Windstärken nicht so gut.

In Petershagen gab es belegte Brötchen zu Mittag und Erholung für den Popo. Jetzt kam trotz stetigen Gegenwind der schönste Teil der heutigen Strecke. Bis Minden ging es immer direkt an der Weser lang, mit dem Lastschiff Theodor haben wir uns eins ums andere Mal ein Rennen geliefert. Wenn wir gecacht oder was getrunken haben hat uns Theodor überholt, dann wieder wir ihn.

In Minden haben wir den Mittellandkanal bewundert, aber dann zügig weiter geradelt, denn wir hatten uns entschlossen wegen des tollen Wetters bis Vlotho weiter zu fahren. Es ging also in Barkhausen über die Weser nach Hausberger und dann über Holtrup nach Uffeln und von dort wieder über die Weser nach Vlotho.

Kurz bevor wir hier wieder die Weser querten stellt Toto fest das sein Hinterrad platt ist (es sind die unkaputtbaren Schwalbe Marathon Plus Reifen drauf..), gottseidank kam bald eine Tankstelle so dass wir den Reifen aufpumpen konnten, hoffentlich hält er jetzt die Luft, aber dass werden wir erst morgen wissen.

Vlotho fand ich überhaupt nicht prickeld, deshalb entschieden wir das wir mit der Bahn nach Rinteln fahren und dort übernachten. Einfach gedacht, aber hat schon mal jemand versucht dem Fahrkartenautomaten hier zwei Fahrkarten und zwei Fahrradkarten zu ziehen? Ich würde uns nicht als technisch unerfahren bezeichnen aber  auf diesem  Touchscreengerät brauchten wir sechs try and error  Versuche um dem Gerät die Karten zu entlocken, dann kam auch schon der Zug und zehn Minuten später waren wir in Rinteln.

Hier gab es noch einen kurzen Adrenalinschub den die Touri-Info teilte uns mit das es nach Ihrer Kenntnis kein freies Zimmer mehr gebe, höchsten im Hotel Stadt Hotel Stadt Kassel, wir sollten mal nachfrage. Aber wir hatten Glück und für heute Nacht ein Dach über den Kopf. Dann sind wir noch sehr gut griechisch essen gegangen und fallen jetzt satt, müde und steifen Kochen ins Bett. Gute Nacht!

Gefahren sind wir heute 82km nach Süd- Südwest, der Wind kam kam da zu, es war die windtechnisch die schlimmste Tagestour.
Trotzdem können wir stolz auf unsere Tagesleistung sein.

Wir haben mit ca. 250km ca. 1/3 unserer Tour in 3 Tagen geschafft, irgendwie sind wir schon stolz.

Liebe Kiddies,wir sind schneller wie geplant wieder daheim…

Im Nachgang können wir sagen das das Preis-Leistungsverhältnis in dem Hotel Stadt Kassel nicht so optimal war, für die Fahrräder ist aber ein abschließbarer raum vorhanden.

Thema: Radtouren, Weser 2008 | Kommentare (0) | Autor:

Radtour Weser 2008 Lemwerder-Nienburg

Montag, 14. Juli 2008 20:33

Heute nur ein kurzer Bericht, den wir daheim dann nochmals editieren werden.

Gestartet sind wir in Lemwerder um 8.20 Uhr und sind dann über Deichausen–Tecklenburg–Braake (unbedingt ansehen, ganz tolle Häuser!!), weiter über das Ochtum Sperrwerk nach Seehausen.

Durch Bremen ging es dann ganz gut, die Strecke führte weiter am Werdersee vorbei  durch Habenhausen und Dreye. Den Umweg über Thedinghausen haben wir uns dann geschenkt und sind nach Streek–Nottorf–Inschede gefahren.

Die Versorgungs- und Einkehrmöglichkeiten sind auf der Strecke schlecht, so das wir nach Verden rein sind.

Nach einem Imbiss wurde die Laune wieder besser, so das wir Döhlbergen–Rieda–Dörverden bis Eystrup gefahren sind.
Dort hat dann die Bahn die letzten 15km bis Nienburg übernommen.

Die Strecke war mit gefahrenen 92km bei gutem Wetter ok. Landschaftlich gesehen war es nicht der Brüller von der Weser sieht man meistens den Deich, nicht den Fluss.

So sitzen wir nun in Nienburg im Hotel Hotel Weserschlößchen mit unglaublichen Blick auf die Weser. (Wenn jemand das auch sehen will..Zimmer 40)

 

Morgen geht es dann ich Richtung Minden weiter.

Thema: Radtouren, Weser 2008 | Kommentare (0) | Autor: